Warum? Ganz einfach. Die Erde ist Millionen Jahre alt und seit jeher teilen sich die Tiere diesen Planeten, ohne dass es Gebietskriege oder anderes Anspruchdenken gibt. Das hat immer funktioniert, bis der Mensch kam und alles verändert hat. Ohne jegliche Begründung oder Recht geht der Mensch her und sagt, „das ist meins“. Mein Land mein dies und das. Wer hat denn dem Menschen die Macht gegeben, zu entscheiden, dass das Land ihnen gehört? Eine Stadt, Kommune oder andere Verwaltungseinheit nimmt sich das Recht heraus gegen Geld ein Stück des Landes der Erde jemanden zum Eigentum zu geben. Aber kann man verkaufen, was einem nicht gehört? Die nutzbaren Gebiete der Erde wurden Jahrmillionen von Tieren sprich der Natur genutzt und der Mensch geht her und nimmt es sich einfach. Sperrt die Natur aus, verdrängt sie und tötet sie sogar, weil sie dem eigenen Nutzen der Menschen im Wege stehen. Doch das Ganze geschieht ohne wirklichen Rechtsanspruch. Niemand hat das Recht auf etwas Anspruch zu erheben, ohne das es Ihm gehört. Es muß von „ALLEN“ geteilt werden. Aber wir Menschen sind raffgierig, neidisch, hochmütig, verschlagen, unehrlich und gewalttätig. (nur eine kleine Ansammlung von Attributen der Menschen, da wären noch viel mehr) Tiere hingegen sind einfach nur da. Wenn Sie Hunger haben, jagen oder grasen sie, wenn sie müde sind schlafen sie. Tiere sind ehrlich; sie zeigen einem ob man erwünscht ist oder nicht, ob man sie stört oder nicht. Sie wollen einfach nur existieren. Sie erheben keinen Anspruch auf irgend etwas. Sie haben Ihre Gewohnheiten und leben danach. Sie ziehen in Herden von A nach B, um die besten Futterplätze zu finden, oder um Wasserlöcher zu finden in Gegenden, in denen Wasser Mangelware ist. Sie trinken dann und ziehen weiter und lassen genug für andere übrig. Wir Menschen treiben Raubbau an der Natur und verändern sie nachhaltig so, dass wir das Leben von allen anderen Lebewesen nachhaltig, extrem einschränken und verändern. Wir nehmen es uns einfach – „OHNE RECHT“. All das sind Gründe, warum ich mich immer mehr von Menschen abwende und mein Heil in der Natur bei Tieren finde.

Ein Gedanke zu “Tiere JA – Menschen NEIN

  1. Ich kann Deine Gedanken sehr gut nachvollziehen, es tut weh zu sehen wie sehr die Natur misshandelt wird, weil die Menschen nicht mehr verstehen, dass sie eigentlich nichts weiter sind als ein kleiner Bruchteil derselben . Die Menschheit hat sich zu weit von der Natur entfernt um das noch begreifen zu können. Es müssen Wege gefunden werden der Menschheit die Natur wieder nahe zu bringen, begreiflich zu machen dass wenn wir die Natur zerstören wir uns selbst die Lebensgrundlage entziehen. Auch ich habe oft den Wunsch nach Rückzug, ein Weg um wirklich Veränderungen zu schaffen ergibt sich daraus jedoch nicht. Leider!!! Wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben. In diesem Sinne ganz herzliche Grüße zu Dir
    Daniela

    Gefällt 2 Personen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.